Behelfsmasken / Mund-Naseabdeckung

Behelfsmasken
Bei den angebotenen Produkten handelt es sich um selbstgefertigte Mundbedeckungen, nicht um medizinische Atemschutzmasken. Das Produkt hält keinen FFP-Standard ein und ist nicht zertifiziert.
Das Tragen der Mundbedeckung schützt nicht vor Infektionen über die Atemwege. Es kann allenfalls das Risiko einer Erregerübertragung auf andere reduzieren. Eine Gewähr hierfür wird nicht übernommen.
Wissenschaftlich empfohlen wird das enganliegende Tragen und das regelmäßige Auswechseln bei Durchfeuchtung.
Zeige 1 bis 18 (von insgesamt 18 Artikeln)
Warum soll ich eine Maske tragen?
Mund-Nase-Masken vermindern die Gefahr einer Tröpfchen-Infektion durch unser Husten, Niesen oder Sprechen. Viele
Menschen sind bereits unwissentlich infiziert, haben aber (noch) keine Symptome. Sie sind aber trotzdem ansteckend.
Wenn Sie in der Öffentlichkeit und beim Kontakt mit Menschen aus Risikogruppen eine Maske tragen, schützen Sie also
andere Menschen - und wenn diese ebenfalls eine Maske tragen, schützen sie umgekehrt auch Sie. Je mehr Menschen
eine Maske tragen, desto besser sind wir alle geschützt.

Selbstgemachte Mund-Nase-Masken sind eine Notlösung während der Masken-Versorgungslücke
Solange es Engpässe bei der Versorgung mit professionellen Masken gibt, sollen die erhältlichen Profi-Masken für diejenigen
reserviert bleiben, die ständig nahe Kontakte mit infizierten Menschen haben (v. a. für Krankenhauspersonal). Für alle
anderen Menschen sind selbstgemachte Masken eine sinnvolle Notlösung, wenn sie sachgerecht angewandt und
ergänzend zu den bekannten Schutzmaßnahmen (s.u.) genutzt werden.

Ersetzen die Masken andere Schutzmaßnahmen?
NEIN. Masken sollen zusätzlich zu anderen Maßnahmen getragen werden. Sie tragen nur dann zur Eindämmung von
CoViD-19 bei, wenn Sie weiterhin regelmäßig und gründlich Ihre Hände waschen (20-30 Sekunden mit Seife), die Husten-und
Nies-Etikette beachten, mindestens 2 Meter Abstand zu anderen Menschen halten und möglichst viel Zuhause bleiben.